LEONIs neue LC-Schnittstelle ist bereit für Revolution der faseroptischen Konnektivität

Patentierte Lösung bietet viel mehr Flexibilität und Konfigurationsmöglichkeiten zu einem geringeren Preis

Changzhou – Mit seinen patentierten, erdungsfähigen LC-Steckverbindern sowie integrierten Transmitter/Receiver-Schnittstellen bietet LEONI seinen Kunden die neuste einfach installierbare und kosteneffiziente faseroptische Verbindungslösung für industrielle Bereiche. Die Stecker basieren auf einer Standard-LC-Schnittstelle und erfüllen standardisierte LC-Konfektionsverfahren. Die optischen Transmitter/Receiver-Schnittstellen ermöglichen dem Kunden eine präzise Positionierung faseroptischer Kabel auf Transmittern/Receivern in rauen Umgebungen, sowie einen vereinfachten Austausch defekter Transmitter/Receiver. Diese zuverlässige Verbindungslösung, die Teil der LEONI FiberConnect®-Produktfamilie ist, wird bereits in ersten Feldinstallationen eingesetzt und ist weltweit verfügbar.

LEONIs brandneue LC-Steckverbinder können mit standardisierten und speziellen Singlemode- (G.652.D, G.657.A1/A2), Multimode- (OM1-5) und Spezialfasern wie HCS (200/230) oder Large Silica/Silca(100/…) Fasern verbunden werden. Das Hauptmerkmal der LC-Stecker ist, dass sie ein kleines metallisches Teil im Stecker tragen, welches den Erdungsanschluss zwischen dem Kabelmantel (über den Crimpring oder das Steckerende) und der metallischen optischen Schnittstelle herstellt. Die meisten bestehenden Lösungen im heutigen Markt nutzen kundenspezifische Konnektoren, die komplett aus Metall bestehen. Diese sind dank individueller Einbauteile sowohl teuer in der Herstellung und komplex in der Konfektionierung als auch belastend für die Supply Chain aufgrund langer Lieferzeiten bei kundenspezifischer Produktion. Durch die Nutzung von Keramik-Ferrulen in Telekommunikationsqualität und der damit erhöhten Konzentrizität ist die Leistungsübertragung der neuen LEONI-Lösung außerdem im Vergleich zu marktüblichen Metall-Konnektoren größer und die Einfügedämpfung niedriger. Als zusätzliches Merkmal ist der erdungsfähige LC-Steckverbinder mit einem Push/Pull-Tab ausgestattet, um die Installation, das Umpatchen oder den Ersatz einzelner Faserleitungen zu vereinfachen. Das bringt große Vorteile bei der Installation im Feld und bei regulären Wartungschecks.  

Eine konfigurierbare optische Transmitter/Receiver-Schnittstelle in Industriequalität

Diverse Anwendungen erfordern eine simple Installation von Transmitter- und Receiver-Dioden entsprechend der Platz- und Kosten-Voraussetzungen des gesamten Systems. Deshalb hat LEONI eine einfache und effiziente standardisierte Schnittstelle entwickelt, die auf dem LC-Steckgesicht basiert. Diese Konnektor-Schnittstelle kann -mit kundenspezifischen Modifikationen- eine große Spanne von Transmitter- und Receiver-Dioden abdecken, die über eine standardisierte faseroptische Verbindung auf einen Lichtwellenleiter ausgerichtet werden können. Ein wesentliches Highlight ist die einfache Konfiguration nahezu jeder Form der Transmitter- oder Receiver-Position, sowie der Anzahl und Dichte der positionierbaren Transmitter und Receiver. Außerdem bietet LEONI die Integration von Transmittern und Receivern verschiedener Hersteller an, bis hin zur aktiven Positionierung von Transmittern und Receivern auf Leiterplatten (Löten) und der Montage der Steckverbinder-Schnittstellen auf Leiterplatten und/oder Gehäusen.  

Aufgrund der beschriebenen Vorteile und der Design-Flexibilität wird diese Lösung bereits in verschiedenen Anwendungen zum Triggern oder Übertragen von Sensorsignalen über faseroptische Kabel eingesetzt. Weitere Anwendungsbeispiele mit rauen Umgebungen finden sich in der Windenergie, in Öl&Gas-Industrieanlagen, der Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie zahlreichen anderen Industrien.

Kontakt