Leoni liefert strahlenfeste Multimode-Fasern für die Computertomographie

Minimierte strahlungsinduzierte Dämpfungserhöhung

Friesoythe – Strahlungsresistente Multimode-Fasern vom Faserkompetenzzentrum der Leoni Business Unit Fiber Optics bestechen durch mechanische Stabilität und durchgehenden Funktionserhalt. Selbst bei erhöhter Strahlungsexposition im Computertomographen (CT) bleibt die Dämpfung der Fasern nahezu konstant. Leoni, einer der führenden Kabelhersteller Europas, liefert die strahlungsfesten Multimode-Fasern einzeln, aber auch in jeder gewünschten Kabelvariante, zum Beispiel als Hybridkabel, Breakoutversion und konfektioniert.

Hohe Datenraten sind für Glasfasern im Allgemeinen kein Problem, bei der Übertragung im CT kommt es jedoch durch die vorhandene Röntgenstrahlung zu unerwünschten strahlungsinduzierten Dämpfungserhöhungen (Radiation Induced Attenuation, kurz RIA) im Faserkern. Nach Beendigung der CT-Aufnahme erholen sich die Fasern zwar wieder, aber während des Vorgangs ist ihre Übertragungsleistung eingeschränkt.

Strahlungsfeste Multimode-Fasern von Leonis Geschäftsbereich Fiber Optics in Jena zeigen geringere strahlungsinduzierte Dämpfungswerte als andere Multimode-Fasern. Sie zeichnen sich nicht nur durch hohe Bandbreite, einfache Handhabung und gute Spleißbarkeit aus, sondern auch durch eine äußerst kleine Dämpfungserhöhung bei Strahlenexposition.

Die Fasern erfüllen die Standardspezifikationen der Telekommunikation nach IEC, und ihre Strahlungsfestigkeit wurde am Fraunhofer-Institut INT in Euskirchen nach TIA/EIA 455-64 nachgewiesen, dem üblichen Messverfahren zur RIA-Bestimmung an optischen Fasern. Bei diesem Test wird die Dämpfungszunahme bei gepulster und kontinuierlicher Bestrahlung gemessen. Das Ergebnis: Bei gepulster Röntgenbestrahlung weisen die Leoni-Glasfasern nach einer Sekunde strahlungsinduzierte Dämpfungswerte um 20 dB/km bei 1310 nm, eine Minute nach dem Impuls eine induzierte Dämpfungserhöhung von <0,5 dB/km auf. Bei kontinuierlicher Bestrahlung mit γ-Strahlung (Co-60) einer Gesamtdosis von bis zu 1·106 rad/1·104 Gy liegt die strahlungsinduzierte Faserdämpfung der getesteten Multimode-Fasern unterhalb von 40 dB/km bei 1310 nm.

Leoni verfügt in der Faseroptik über ein nahezu einzigartiges Portfolio und bedient vom Quarzglas über Preformen und den daraus gezogenen Fasern bis hin zu Lichtwellenleiter-Kabeln und kompletten Faser-Optik-Systemen alle Wertschöpfungsstufen. So kann die Business Unit Fiber Optics die strahlungsfesten Glasfasern in allen Fertigungsstufen für ihren späteren Einsatz geeignet auslegen und in unterschiedlichen Konfigurationen liefern. Beispielsweise sind größere Beschichtungen von 500 µm oder verschiedene Faser-Kerndurchmesser von 50, 62,5 oder 100 µm möglich. In jedes mögliche Kabeldesign integriert kann Leoni durch Aufbau und Materialmix dem strahlenfesten Kabel Zug- oder Querdruckfestigkeit bis 600 N verleihen oder es extrem biegsam oder flammwidrig nach IEC 60332-1-2 und IEC 60332-3-22 Cat.A machen. UL-anerkannte Typen nach UL 1651 OFNR (UL 1666) sind ebenso verfügbar wie konfektionierte Lösungen.

Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.