j-plasma GmbH feiert 100 Tonnen geschmolzenes Quarzglas

Unternehmen setzt Jenaer Tradition der optischen Glasherstellung fort

Nächster Meilenstein erreicht: Die j-plasma GmbH feiert 100t geschmolzenes, synthetisches Quarzglas. Mit der Übernahme der Quarzglasfertigung von Schott Lithotec im Herbst 2010 begann die erneute Erfolgsgeschichte von Quarzglas der Marke SQ in Jena.

Da vor elf Jahren nicht nur Anlagentechnik, Messverfahren und Prozessdokumentation übernommen wurden, sondern auch mehrere Spezialisten zur j-plasma GmbH wechselten, erfolgte der Know-How Transfer und die Implementierung der Quarzfertigung sehr schnell und in hoher Qualität.
Die Investition in eine eigene Quarzglasschmelze bewies unternehmerische Weitsicht. Damit hat die j-fiber-Gruppe die Wertschöpfungskette in der Faserfertigung komplettiert und zusätzlich ihr Portfolio um Optikkomponenten für die optische- und Laser-Industrie erweitert. Mit dem Betrieb der Quarzglasschmelze wird zudem die Jenaer Tradition der optischen Glasherstellung weitergeführt. Dies sichert nicht zuletzt der Optikindustrie in Jena die Verfügbarkeit des kritischen Rohstoffs aus lokaler Produktion.

Große Tradition im Raum Jena

Die Ursprünge der Fertigung von synthetischem Quarzglas liegen in den frühen 1970er Jahren im damaligen Jenaer Glaswerk. Auf Basis erfolgreicher Entwicklungsarbeiten und aufgrund des steigenden Quarzglasbedarfs wurde 1984 in Jena-Burgau die damals größte synthetische Quarzglasschmelze Europas eröffnet. Ab 1989 folgten für die Glasfertigung die Stationen Treuhandgesellschaft, die Übernahme durch die Sico GmbH (Österreich) und 1998 der Kauf durch die Schott AG mit Umbenennung in Schott Lithotec AG.
Schott Lithotec schließlich verkaufte die Quarzglasschmelze an die j-plasma GmbH, einer Tochter der in Jena ansässigen j-fiber GmbH: dem einzigen industriellen Hersteller von optischen Glasfasern für den Breitbandausbau und schnelles Internet in Deutschland.

Durch konsequente Weiterführung aller Schmelz-, Kühl- und Qualifizierungsabläufe, der Verwendung hochreiner Rohstoffe und der Zusammenarbeit mit Jenaer Instituten hat sich das Glas der Marke SQ für Optiken der Laser- und optischen Industrie vor allem bei der modernen OLED Technologie und UV-Faseroptiken weltweit durchgesetzt. Dr. Bruno Uebbing, Geschäftsführer j-plasma GmbH: „Um diese positive Entwicklung auch in der Zukunft fortführen zu können, suchen wir in der j-fiber Gruppe aktuell motivierte, neue Mitarbeiter sowohl in der Produktion als auch im Engineering oder der Verwaltung. Interessenten können sich unter www.j-fiber.com informieren.“
Der j-plasma GmbH ist es somit gelungen, die über 130-jährige Tradition der optischen Glasherstellung in Jena als einziges Unternehmen fortzusetzen. Seit 2007 gehört die j-fiber-Gruppe zur LEONI-Gruppe, einem globalen Anbieter von Produkten und Lösungen für das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche und weiteren Industrien.

Sprachen
Kontakt